Pflegeuntensilien / Haus- und Notfallapotheke

Folgendes sollte man immer im Haus haben:

 eine Krallenschere oder -zange, mit der man gut umgehen kann
eine Bürste aus Naturborsten (für den Fellwechsel oder Schmutz im Pelz)
sanftes Shampoo

Biotinpaste, Murnil (für den Fellwechsel)
Ohrreiniger und Wattestäbchen
Zeckenzange
Fieberthermometer (am besten digital)
gutes Aufbaufutter (z.B. Royal Canine Convalescence Support oder Hill's Prescription Diet a/d)
 hochwertige Vitaminpaste (z.B. NutriCal oder CaloPet)
Wärmflasche oder Wärmekissen
Kamillentee und Erkältungstee
Kinderinhalierlösung (am einfachsten anzuwenden, indem man es in eine Duftlampe tut)
Vaseline und Bepanthen
Echinacin Saft oder Propolis Pulver (zur Stärkung der Abwehrkräfte)
Haut-Desinfektionsmittel (für kleine Wunden)
Frontline Spray oder Stronghold (gegen Flöhe und Zecken)
Kohletabletten, bzw. Tierkohle (nur als erste Hilfe bei Durchfall)
MCP Tropfen (gegen Übelkeit)
Tablettenteiler und Tablettenmörser sind ebenfalls sinnvoll, vor allem, wenn man chronisch kranke Tiere zuhause hat.

 

              

Bitte beachtet, dass alle Medikamente möglichst ohne Alkohol sein sollten! Außerdem ist dies wirklich nur für die erste Hilfe bei ersten Krankheitsanzeichen, bzw. für die Therapie nach Absprache mit dem Tierarzt! Versucht nicht allein an euren Fretts herumzudoktorn, wenn ihr keine Erfahrung habt oder wenn eure Fretts mehrere Krankheiten haben. Wenn sie z.B. herzkrank sind, kann eine kleine Erkältung schon lebensgefährlich werden, wenn sie nicht sofort vom TA behandelt wird!

              

Frettchen sind sehr reinliche Tiere und müssen äußerst selten gebadet oder gebürstet werden. Beides ist eigentlich nur bei grober Verschmutzung des Fells oder im Fellwechsel nötig.
Zu häufiges Baden schadet zudem der Haut, macht sie trocken und regt die Talgproduktion zusätzlich an. So riechen die Frettchen zwar vielleicht die erste halbe Stunde besser, danach müffeln sie aber schlimmer als zuvor.

Krallen sollten je nach Bedarf gekürzt werden, wenn Frettchen viel auf Naturstein laufen, nutzen sich die Krallen meist schneller ab, als bei "Teppichläufern" und müssen dementsprechend seltener geschnitten werden. Bei meinen Draussenfretts  schneide ich so ungefähr alle 6 bis 8 Wochen die Krallen, bei den Wohnungsfretts  etwa alle 4 bis 6 Wochen.

Auch die Ohren sollten bei Bedarf gereinigt werden. Lasst euch das am besten vom TA oder einem erfahrenen Frettchenhalter (z.B. einer Hilfe oder einem Züchter) zeigen. Kleiner Tipp: wärmt den Ohrreiniger an, bevor ihr ihn benutzt, dann ist es für die Frettchen nicht so unangenehm.
Bei Ohrmilben nutzt reinigen alleine natürlich nicht viel. Milbenbefall kann ein TA leicht feststellen und euch ein geeignetes Mittel dagegen geben.

              

Da mich der Aufbau dieser HP viel Zeit und teilweise auch große Mühe gekostet hat, möchte ich euch bitten, das Copyright zu achten und mich zu fragen, wenn ihr Bilder oder Texte verwenden wollt, die ihr hier gefunden habt! Keine Angst, ich beisse nicht.