Kann ein Mensch Frettchen verstehen lernen? Ja natürlich!

Neue Fretts leben in deinem Haushalt und du hast Probleme mit der "Verständigung"? Frettchen sind nicht wie Hunde & Katzen, und noch weniger kann man sie mit Kaninchen, Meerlis, Ratten oder Hamstern vergleichen! Jedes Frett hat seinen eigenen Charakter, das eine ist ein Schmuser und kann stundenlang auf deinem Arm schlafen, das nächste ist ein rastloser Hibbel, der keine 2 Sekunden lang still hält! Natürlich gibt es auch alles dazwischen! *g* Einige Fretts sind von Anfang an 98 % stubenrein, andere lernen nie, wozu die blöden Kisten mit dem Streu drin wohl gut sein sollen...
Jedes Frettchen ist ein Unikat, und das muss auch so sein. Geh auf dein Frett ein, versuch es zu beobachten und zu begreifen, was es denkt. (pass auf, dass du keine Kopfschmerzen davon bekommst! *lol*) Manchmal ist es wirklich ganz einfach. Wenn dein Fretts z.B. mit weit aufgerissenem Mäulchen, das Köpfchen wild hin- & herwerfend auf dich zugerannt kommt und dich in die Zehen zwickt, dann will es dich nicht fressen! NEE!! Es will einfach nur spielen! Wenn es auf deinem Schoß liegt und deinen Arm leckt, dann an ihm knabbert und schlussendlich herzhaft zubeißt, so ist das auch kein Zeichen von Aggression! Sondern es hat sich nur in "Ekstase" geputzt - das ist Frettchenliebe... Das heißt aber nicht, dass man einem Frett nicht beibringen kann, dass es da Grenzen gibt! Bei mir hat noch jedes Frett gelernt, wie viel meine Haut abkann und ich ertrage.
Frettchen sind in der Regel keine Tiere für kleine Kinder, denn wenn ihnen was nicht passt, dann schnappen sie gerne mal zu. Fretts sind keine Streicheltiere. Gerade wenn es um Kinder geht, wird diese ruppige Spielweise gerne missverstanden. Kinder sind selbst noch ungelenk und oft gröber, als sie sein wollen, die Frettchen halten sich dann auch nicht zurück und schnappen zu... Ein Erwachsener wüsste, dass das Frett es nicht böse gemeint hat, aber ein Kind versteht das oft nicht.

Was bedeuten bestimmte Verhaltensweisen des Frettchens?

ruhiges, gleichmäßiges Muckern
Das Frettchen läuft rum, schnüffelt und muckert dabei? Es ist aufgeregt, riecht etwas interessantes und sucht danach. Oftmals bemerkt man dieses Muckern auch, wenn Frettchen sich das erste mal sehen und kennenlernen. Hierbei soll es wohl den unbekannten Gegenüber beruhigen und ihm signalisieren "ich tu dir nichts, ich bin ganz friedlich".

lautes Keckern beim spielen
Damit drückt das Frett seinen Frohsinn und seine gute Laune aus. Es ist ausgelassen, daß es die Geräusche einfach rauslassen muß.

lautes, schrilles Keckern bis Quieken
Entweder hat es Schmerzen oder Angst. Wenn die Frettchen mit ihren Krallen im Teppich hängen bleiben oder sich die Pfote eingeklemmt haben, oder miteinander toben und einer der beiden zu feste zubeißt, hört man ein angstvolles Keckern.

lautes Schreien
Das Frett hat Todesangst. Hörst du einen Schrei, der dich an Babygeheul erinnert, hat dein Frettchen sich extrem erschrocken und sieht sich in Lebensgefahr!

Fauchen
Beim fauchen hängt die Bedeutung von der Situation und jedem einzelnen Frettchen ab! Manche Frettchen fauchen schlicht alles an, was ihnen über den Weg läuft (oder auch einfach nur so rumsteht) und fauchen auch bei Anlässen, wo Katzen schnurren würden. Bei denen hab ich das Gefühl, daß sie einfach sehr mitteilsam sind.
Normalerweise hat es aber bei Frettchen die gleiche Bedeutung, wie bei jedem anderen Tier: Irgendetwas passt dem Frett nicht.

Schwanzhaare aufplustern (Klobürste)
Irgendwas macht das Frett nervös bis ängstlich.

Schwanzwedeln
Wahrscheinlich sitzt dein Frettchen gerade vor irgendeiner Öffnung und hat die Nase schon drin, richtig!? Schwanzwedeln ist ein Zeichen höchster Erregung und Anspannung. Wenn sie z.B. ein Mauseloch gefunden haben und nun darauf warten, daß die Mäuse sich zeigen, manche wedeln auch mit dem Schwanz, wenn sie miteinander spielen und der eine ein Versteck gefunden hat, wo der andere nicht mit reinpasst.

Rückwärtshüpfen und Kopfschlenkern
Das Frettchen hat ausgesprochen gute Laune und tobt ausgelassen!
rückwärts gehen mit eingezogenem Kopf
Das Frettchen hat Angst vor dem, was da vor ihm ist und tritt den Rückzug an.

platt auf den Boden legen
Keine Sorge, dein Frettchen ist nicht krank, es ruht sich nur spontan mal aus. Meist dauert dieses Päuschen nur ein paar Sekunden, dann rennt das Frett auch gleich weiter.

mit dem Kopf auf dem Boden liegend, die Vorderbeine einfach schleifen lassend, nur mit den Hinterbeinen vorwärts robben
Nein, auch jetzt ist dein Frettchen keiner sonderbaren Krankheit erlegen! Es wischt sich entweder gerade höchst entspannt seine Schnute sauber oder es markiert sein Revier (oder beides gleichzeitig)!

in Herrchen's / Frauchen's Füße beißen (und danach schnell wegrennen)
Soll heißen "LOS! Spiel mit mir!!"

Herrchen / Frauchen ablecken, beknabbern und anschließend beißen
Ist eine (wenn auch schmerzhafte) Liebesbezeugung. Man kann Frettchen vorsichtig beibringen, daß sie das beißen bitte lassen sollen.

mehr folgt...

 

 

Da mich der Aufbau dieser HP viel Zeit und teilweise auch große Mühe gekostet hat, möchte ich euch bitten, das Copyright zu achten und mich zu fragen, wenn ihr Bilder oder Texte verwenden wollt, die ihr hier gefunden habt! Keine Angst, ich beiße nicht.

 wie kommunizieren Frettchen?  Farben  Unterwegs!?  Was passiert wenn..?!  Zucht / Genetik  Zucht-Timeline  Ammenmärchen  Trost und Tränen  Tagebuch 2006  Tagebuch 2005  Tagebuch 2004